Sie sind hier: Startseite » CISOR

CISOR

Erfolgreiche CISOR-Wettkämpfe in Finnland

In der letzten Juni Woche fanden in Kouvola, im Gastgeberland Finnland, die internationalen Wettkämpfe der europäischen Unteroffiziersgesellschaft statt. Neben einer österreichischen Delegation, bestehend aus vier athletischen Mannschaften, zwei engagierten Betreuern und einem umsorgenden Fotografen, nahmen auch zehn andere Nationen aus ganz Europa teil. Nach zwei gelungenen Trainingstagen innerhalb der finnischen Kasernenlandschaft, starteten die 23 Mannschaften aus neun Nationen am Freitag ins Wettkampfgeschehen. In der Vorbereitung wurden neben den körperlichen Herausforderungen, auch kognitive Fähigkeiten, wie das Kriegsvölkerrecht trainiert.

In der glühenden Hitze des ersten Tages wurden die drei ersten Disziplinen Hindernisbahn, Schießen und der Orientierungslauf mit dem Kriegsvölkerrecht ausgetragen. Sowohl bei der Hindernisbahn als auch beim Kriegsvölkerrecht, welches während dem Orientierungslauf abgeprüft wurde, waren die österreichischen Mannschaften am Podest vertreten. Am Nachmittag startete der Orientierungslauf, wobei die läuferisch starken Finnen ihrem Ruf gerecht wurden und diese Disziplin vor dem deutschen Team gewannen.

Während sich einige Sportler in der Mittagshitze einen schattigen Platz für die Verpflegseinnahme suchten, war eines der österreichischen Teams bereits am Pistolenschießstand und absolvierte diese Station mit Bravour. Trotz ausgezeichneter Schießleistungen mit Pistole und Langwaffe, mussten sich die heimischen Teams den deutschen Kameraden geschlagen geben.

Am Samstag folgten die Disziplinen Handgranatenwerfen, der 8 km Geländelauf und der abschließende Bewerb des Hindernisschwimmens. Auch hier konnten sich die österreichischen Teams einen Stockerlplatz erkämpfen.

Während sich in der Veteranenklasse das österreichischen Team abermals den 1.Platz sichern konnte, erkämpften sich die drei Teams der CISOR Klasse Platz 2, 4 und 5. Der gesamte Wettkampf war von gemeinsamen internationalen Gesprächen, kameradschaftlichen Gesten und einer freundschaftlichen fairen Atmosphäre geprägt.

Nochmals rechtherzliche Gratulation an alle Teilnehmer, besonders an unsere Siegermannschaft der Veteranenklasse. Die gezeigten Leistungen liefern schon einen Vorgeschmack auf die kommenden Leistungen in 2 Jahren, bei denen die österreichischen Mannschaften sicher wieder vorne mit dabei sind. Danke für die kameradschaftliche Atmosphäre und faire erfolgreiche Wettkampfstimmung!

Ein besonderer Dank gilt Vzlt DANNINGER Josef, der als Delegationsleiter bereits im Vorfeld der Reise gemeinsame Trainingseinheiten organisierte und einen reibungslosen Wettkampfablauf unterstützte. Weitere Informationen und Bilder zum Wettkampf finden Sie unter: cisor.info

Olt Marcel-Philipp TASCHWER, BA

Erfolgreiche CISOR-Wettkämpfe in Slowenien

Am ersten Juni Wochenende fanden in Vipava, im Gastgeberland Slowenien, die internationalen Wettkämpfe der europäischen Unteroffiziersgesellschaft statt. Neben einer österreichischen Delegation, bestehend aus vier athletischen Mannschaften, einem engagierten Betreuer und einem umsorgenden Masseur, nahmen auch zehn andere Nationen aus ganz Europa teil.

Nach einer gelungenen Eröffnungsfeier durch die Soldaten der slowenischen Armee in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister und einer Volkschulklasse aus Vipava, starteten die 18 Mannschaften aus 11 Nationen am Donnerstag ins Wettkampfgeschehen.


In der glühenden Hitze des ersten Tages wurden die drei ersten Disziplinen Hindernisbahn, Handgranatenwerfen und der Orientierungslauf ausgetragen. Sowohl bei der Hindernisbahn als auch beim Handgranatenwerfen waren die österreichischen Mannschaften am Podest vertreten. Am Nachmittag startete der Orientierungslauf wobei die läuferisch starken Finnen ihrem Ruf gerecht wurden und diese Disziplin mit zwei Mannschaften vor Deutschland gewannen.

Während die Mittagssonne vom Himmel brannte nutzten die slowenischen Kameraden die Zeit um uns für das Gewehr- und Pistolenschießen vorzubereiten. Die fachdienliche Einweisung an der AK47 sowie an der Tokarev konnten jedoch bei den Bewerben am Folgetag nicht perfekt in die Tat umgesetzt werden. Durch das Verwenden von Kimme und Korn auf 200m waren die slowenischen Hausherren mit ihrer eigenen Waffe klar im Vorteil und konnten das Schießen für sich entscheiden.

Am Freitag erfolgte neben den Schießbewerben auch ein 5,6 km Geländelauf, bei dem eine österreichische Mannschaften wieder ihren Platz auf dem Podest erlaufen konnte. Als letzter Bewerb stand das Schwimmen an, wobei das Hindernisschwimmen nochmals besondere Spannung versprach, da es einige Punkte für die Siegerzeit versprach. Auch hier konnten die österreichischem Mannschaften nochmals Punkten.

Während sich in der Veteranenklasse die beiden österreichischen Teams die Plätze 1 und 3 sichern konnten, erkämpften sich die beiden Teams der allgemeinen Klasse Platz 4 und 14. Der gesamte Wettkampf war von gemeinsamen internationalen Gesprächen, kameradschaftlichen Gesten und einer freundschaftlichen fairen Atmosphäre geprägt.

Veteranen Klasse:
1. Platz
Tischberger Manfred
Unterlass Jörg
Apfolter Heinz


Veteranen Klasse:
3. Platz
Schnabel Uwe
Macher Dieter
Brandstatter Franz

Allgemeine Klasse:
4. Platz
Horzer Mathias
Danner Oliver
Tschwer Marcel


Allgemeine Klasse:
14. Platz
Richter Mathias
Fichtinger Michael
Eggarter Martin

Nochmals rechtherzliche Gratulation an alle Teilnehmer, besonders an unsere Siegermannschaft der Veteranenklasse.

Die gezeigten Leistungen liefern schon einen Vorgeschmack auf die kommenden Leistungen in 2 Jahren in Finnland, bei denen die österreichischen Mannschaften sicher wieder vorne mit dabei sind.

Danke für die kameradschaftliche Atmosphäre und faire erfolgreiche Wettkampfstimmung!

Ein besonderer Dank gilt Vzlt DANNINGER Josef, der als Delegationsleiter bereits im Vorfeld der Reise gemeinsame Trainingseinheiten organisierte und einen reibungslosen Wettkampfablauf unterstützte. Danke auch an Herrn Vzlt GELTER Manfred, der es trotz etlicher Termine einrichten konnte und die Sportler vor Ort ausgezeichnet versorgte.

Lt Marcel-Philipp TASCHWER, BA

Europameisterschaften 2013

A.E.S.O.R. - Europameisterschaften der Unteroffiziersvereinigungen

Die diesjährigen Wettkämpfe der europäischen Unteroffiziersvereinigung (AESOR) fanden in der Zeit vom 8. bis 12 Juli 2013 in Draguignan (F) statt. An zwei Wettbewerbstagen maßen sich die Wettkämpfer aus zwölf Mitgliedsnationen in folgenden Bewerben:
Hindernisbahn, Präzisionsschießen und Schießen unter Belastung, Hindernisschwimmen, Orientierungslauf, 8000 Meter Geländelauf und Handgranatenzielwerfen.
Dank einer ausgezeichneten Vorbereitung, welche von Vizeleutnant Danninger, geleitet wurde, hatten sich die Teilnehmer einiges vorgenommen. Sechs Mannschaften zu je drei Teilnehmern, wurde von der Österreichischen Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG), für diese Wettkämpfe nominiert. Erstmals wurde auch eine Damenmannschaft in Rennen geschickt. Und unsere Unteroffiziere zeigten was sie konnten. Bei den Einzeldisziplinen konnten nur zwei Bewerbe durch eine andere Nation gewonnen werden. So konnten die Damen und Herren folgende Titel erringen:


Europameister in der Allgemeinen Klasse, Europameister in der Veteranenklasse,
Europameister in der Damenklasse, Europameister im Nationencup



Unsere erfolgreichen Sportler

Unsere erfolgreichen Sportler


Wir gratulieren allen Wettkämpfern und Wettkämpferinnen zu dieser außerordentlichen Leistung. Sie haben eindrucksvoll bewiesen, dass unsere österreichischen Unteroffiziere keinen Vergleich mit anderen Armeen zu scheuen brauchen.

Österreichische Unteroffiziere prägen die Sportwettkämpfe in TOLEDO

Gold
in der Seniorenklasse und Nationenwertung, Silber in der allgemeinen Klasse
In der Zeit von 06. bis 10. Juli 2011 fanden in TOLEDO (Spanien) die internationalen Militärwettkämpfe der Vereinigung der europäischen Unteroffiziere (A.E.S.O.R.) statt. Diese Wettkämpfe werden in der Heimat des jeweiligen A.E.S.O.R. Vorstandes alle zwei Jahre durchgeführt. Bei dieser militärsportlichen Betätigung soll die physische und psychische Leistungsfähigkeit der Unteroffiziere demonstriert werden. Die Unteroffiziere kommen aus 14 Nationen.

Dabei sind folgende Disziplinen innerhalb von 24 Stunden zu absolvieren:

 

  • Präzisionsschießen Sturmgewehr (200 Meter)
  • Präzisionsschießen Pistolen (25 Meter)
  • Schießen nach körperlicher Belastung
  • Hindernisbahn
  • 50 Meter Hindernisschwimmen
  • Orientierungslauf
  • 8000 Meter Geländelauf
  • Handgranatenwerfen
 

Startschuss

Der Startschuss der Wettkämpfe erfolgte am Freitag den 08. Juli 2011 mit dem Lauf auf der Hindernisbahn. Anschließend fanden die Schießbewerbe statt. Bei Durchschnittstemperaturen um 34° Celsius fand um 21.00 Uhr noch der 8000 Meter Geländelauf statt. Dieser erste Wettkampftag war die Grundsteinlegung für den Erfolg bei diesen Sportwettkämpfen. Unsere Teilnehmer motivierte der Gedanke, dass sie wieder die Chance hatten, ganz oben auf dem Podest zu stehen.

 

Zweiter Tag

Der zweite Wettkampftag begann mit dem Handgranatenwerfen, gefolgt vom Orientierungslauf und dem abschließenden Hindernisschwimmen. Dieses Hindernisschwimmen war für unsere Starter das größte Handicap. Den möglichen Sieg vor Augen, gab jeder aus dem österreichischen Team weit mehr als 100% ihrer Leistung.
Dieser Einsatz unserer Athleten lohnte sich.

 

Die österreichischen Unteroffiziere wurden bei der Siegerehrung als Europameister und Goldmedaillengewinner in der Seniorenklasse und Nationenwertung sowie in der allgemeinen Klasse als Silbermedaillengewinner gefeiert.

Goldmedaillengewinner und Europameister in der Seniorenwertung wurden Vizeleutnant Jörg Unterlass vom Führungsunterstützungsbataillon 1, Vizeleutnant Manfred Tischberger vom Panzerstabsbataillon 3 und Offiziersstellvertreter Heinz Apfolter vom Panzerstabsbataillon 4.

 

Mit der Silbermedaille in der allgemeinen Klasse konnten Oberstabswachtmeister Andreas Müllauer, Wachtmeister Rene Glashüttner und Wachtmeister Andreas Binder hinter Deutschland die Heimreise nach Österreich antreten. Durch die erbrachten Spitzenleistungen in den einzelnen Disziplinen konnten unsere Athleten bei der Siegerehrung auch die Goldmedaillen in der Nationenwertung in Empfang nehmen.

Wir gratulieren allen unseren Teilnehmern und sagen Danke für die Bereitschaft der Teilnahme an den Sportwettkämpfen.

Bericht von Sportreferent der ÖUOG, Vzlt Lang Robert

 

CISOR Wettkämpfe

Gratulation und Dank
Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren Leistungen und dabei insbesondere unseren Österreichischen UO-Kameraden die ein weiteres mal beweisen dass "WIR ÖSTERREICHER" ganz vorne mit dabei sind.
Aber der Dank gebührt auch dem Dienstgeber, den Kommandanten für die wohlwollende Unterstützung und Förderung.

Viribus Unitis Austria
Mit vereinten Kräften Österreich

 

© 2017 by österreichischer Unteroffiziersgesellschaft | Designed by Roland Schrott

Partnerlinks: Kreativ-Shop